4 erprobte Ideen für ein entspanntes Smartphone-Leben:

Stresst dich dein Smartphone?

Die aktuelle Diskussion nehme ich gerne zum Anlass um in die Tasten zu greifen.

In den Artikeln wird angemahnt, dass die ständige Verfügbarkeit die Menschheit stresst und selbst Kinder rund um die Uhr nicht abschalten können. Deswegen erhältst du hier 

4 erprobte Ideen für ein entspanntes Smartphone-Leben:

On-/Off Definiere für dich Zeiten und Situationen, die deine ungeteilte Aufmerksamkeit erfordern und in denen du nicht gestört sein möchtest. Im Umkehrschluss sind das die Momente, in welchen der Blick, der Griff und jede Art von Umgang mit dem Smartphone deinem Leben Schaden zufügen könnten. (Gemütliches Abendessen mit Familie und/oder Freunden, Familien-Film-Abend im Heimkino, Lesezeit, Hausaufgaben-Situationen, Begrüßungs-Verabschiedungszeiten, Wellness, Schlafen usw.) Schaden deswegen, weil die Qualität von Beziehungen auf dem Spiel steht (auch in der Beziehung zu uns selbst). Für diese wichtigen Momente im Leben gibt es den wunderbaren offline-modus!

Schalte WLan und Mobile Daten von online auf offline und schon werden alle Infos und Beiträge für dich zurückgehalten und fließen erst dann wieder in dein Leben, wenn du es möchtest. Exakt dann, wenn du dich entschließt von offline zu online zu wechseln.

Stumm-Schaltung Auch die Stummschaltung ist wunderbar, denn selbst im online Modus bleibt alles ruhig. Akustische Signale ertönen nicht. Alles verstummt. Nur der Wecker nicht, der klingelt.

Geiz Ist wichtig im Umgang mit der Verbreitung deiner mobilen Telefonnummer! Auffallend, wie viele Ämter, Geschäfte usw. die Handynummer möchten. Das macht oft keinen Sinn und ist nicht notwendig. Teile deine Handynummer nur dann mit, wenn du es auch wirklich willst. Möchtest du wissen wie meine Handynummer in Online-Formularen aussieht? So: 00000000000. Funktioniert manchmal.

Schick Offline is the new black! Versuche einen Tag in der Woche dein Smartphone offline zu lassen. Probiere es aus. Beobachte dich dabei. Wie geht es dir? Was nimmst du wahr? Diese Reflexionen sind nicht zu vernachlässigen. Du wirst feststellen, dass der Umgang mit dir selber eine neue Qualität erreicht. Du bist aufmerksamer dir gegenüber, weniger abgelenkt und dringst zu den Gedanken und Themen durch, die auch da sind und deine Achtsamkeit brauchen. Lebe deine Freiheit und zeige deine Unabhängigkeit und sei dir deiner Selbstbestimmung bewusst! Das setzt neue Energie frei – einfach ausprobieren!

offlineisthenewblac

Ich bin gespannt, wie es dir mit diesen Ideen geht. Gerne kannst du mir ein Feedback schicken. Dass das Thema komplex ist und über das hier erwähnte hinausgeht, ist mir klar. Trotzdem glaube ich daran, dass dich diese Vorschläge erinnern werden, in Eigenverantwortung und intelligent dein Leben mit Smartphone zu gestalten. Denn wie in allen anderen Lebensbereichen entscheiden wir selbst, wie und für wen wir verfügbar sind. Anrufbeantworter und Mailbox sind wunderbare Erfindungen um nur ein Beispiel zu nennen, selbst die Türklingel schalte ich manchmal ab. Das Thema Kinder und Smartphone ist ebenfalls wichtig. Vielleicht schreibe ich dazu einmal extra einen Artikel. Ohne gute Vorbildfunktion von uns jedoch, können wir uns da aber auch jede Aktion sparen, somit ist es jetzt dran bei uns selber anzufangen und gute, sehr gute Gewohnheiten zu entwickeln: für ein Leben in hoher Qualität!

Viel Erfolg wünscht dir Damaris Siegle

Advertisements

Lustig per Mausklick Buch um Buch …

Wundern tut es mich schon.

Die reflexartige Bestellung bei einem gewissen Online-Händler, ihr wisst schon, der mit dem großen A. Einmal das Benutzerkonto eingerichtet scheint es unwiderruflich. Wir lieben eben unsere Monopolisten. Noch bis vor kurzem war ich in einem Büro tätig, in welchem lustig per Mausklick Buch um Buch bei Amazon bestellt wurde. Dabei gibt es doch gute Alternativen. Eine werde ich hier noch erwähnen.

Ist es Bequemlichkeit, Unwissenheit, Gleichgültigkeit?

Möchten wir wirklich die Monopol-Stellung eines Konzerns unterstützen? Viel Macht in der Hand weniger Menschen. Und, Geld bleibt nicht im Land. Es geht nach Amerika.

Ich weiß, ich begebe mich hier auf einen schmalen Grad, denn auch ich liebe mein selbstbestimmtes Einkaufen und mag es nicht gerne wenn Leute mir da reinreden. Stimmt nicht ganz, ich schätze es, wenn mir kompetente Menschen eine bessere Idee liefern, beziehungsweise mich in Frage stellen. Das hat mit verantwortungsvollem Umgang zu tun, da schätzt mich jemand so ein, dass ich das besser wissen sollte oder anders gestalten könnte. Und genau diese Haltung möchte ich mit meinen Zeilen transportieren.

Zurück zum schmalen Grad. Auch könnte der Einwand kommen, ich bin nicht neutral, da ich ja von dieser Empfehlung, die ich hier ausspreche, profitiere. Das ist wahr, und trotzdem ist das Thema zu wichtig, als dass wir naiv und belanglos damit umgehen können. Unser Einkaufsverhalten bewirkt viel und hat einen Einfluss, den es nachhaltig zu gestalten gilt.

Tatsächlich habe ich in den letzten Monaten Menschen und Firmen in der Buchbranche kennengelernt, denen das Lachen vergangen ist. Knallharte Konditionen und Bedingungen, die plötzlich selbstverständlich scheinen, machen jahrelange, qualifizierte Arbeit zunichte. Monopolisten können es sich leisten, die Regeln zu diktieren. Aus ihrer Sicht der Dinge finden sich immer wohlmeinende Erklärungen für alles. Es geht um geschäftliche Existenzen. Das Prinzip „Vogel friss oder stirb“ wirkt plötzlich realistisch.

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Freund von passiver Opferhaltung bin, das generelle Klagelied der Buchhändler kenne und mich für dieses nicht erwärmen kann. Das meine ich hier nicht. Es geht darüber hinaus. Hier passiert tatsächlich eine großflächige Veränderung und wir Konsumenten sind stärker daran beteiligt als uns lieb ist. Vermutlich auch deshalb hier mein Plädoyer für den Buchhändler in deiner Stadt oder eben ausgewählte Online-Buchhändler. Auch bei mir gibt es Situationen, da komme ich am Online-Handel nicht vorbei und es gibt Gründe, das ein oder andere Produkt online zu bestellen. Es geht um das Maß, es geht um die Wahl meiner Geschäfte und es geht vor allem um mein Bewusstsein. Bin ich mir bewusst, was und wen ich durch meinen Einkauf unterstütze? Habe ich eine bessere Alternative und nütze ich sie?

Deswegen möchte ich dich herausfordern, zu wechseln. Suche dir einen neuen, guten Online-Buchhändler. Der die Branche nicht ausnimmt sondern befördert. Wer keinen hat, dem empfehle ich in Osiander. Dieses inhabergeführte Familienunternehmen aus Tübingen kann mit umgehender, portofreier Lieferung locker mit der A-Firma mithalten. Osiander hat zudem einen konsequenten kundenfreundlichen Stil und Service. Ist sehr innovativ und den Mitarbeitern scheint es gut zu gefallen. Zudem hat die Firma über 30 Buchhandels-Filialen und die online Bestellung lässt sich auf Wunsch auch mit der Abholung der Ware im Laden verknüpfen. Perfekte Synergie von Online und Local-shopping! Ideal. Osiander ist sogar so fair und ermöglicht ein Partner-Programm für Menschen wie mich, die Bewusstsein für den Buchhandel vor Ort schaffen und Osiander publik machen. Das habe ich allerdings auch schon früher für Osiander gemacht, alleine weil ich von ihrem Konzept überzeugt bin und Bücher und durchdachten Service liebe.

Osiander_sch

Selbstverständlich freue ich mich, wenn dein Weg zu Osiander dauerhaft über meinen Partner-Link geht, ich wäre nicht klug, wenn ich das nicht erwähnen würde: Du kannst generell über meine Seite www.pr-siegle.de gehen oder gleich diesen Link hier wählen: Osiander-Onlineshop und dann mit deiner Bestellung starten. Wenn du seither bei A. bestellt hast, möchte ich dich echt herausfordern, einen neuen Online-Shop auszuprobieren! Du sagst vielleicht, es ist dir zu aufwändig wieder ein neues Benutzerkonto anzulegen. Ich halte dagegen, dass es um Nachhaltigkeit geht. Denn die 5 Minuten, die du dazu brauchst ein neues Konto anzulegen, sind eine lohnende Investition. Gemeinsam, Mensch um Mensch, Schritt für Schritt, Buch um Buch können wir die Macht eines Konzerns verändern.

Damaris Siegle

PS. Buch-Ideen habe ich für dich in meiner Pinterest-Stöberkiste gesammelt: www.pinterest.com/prsiegle